Wir verwenden für die Gestaltung der Webseite nur die dafür unbedingt notwendigen Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.



book 2304388 1920Lernen hängt mit dem Menschenbild des Lehrenden zusammen.

Ich meine, dass es Aufgabe des Lehrenden ist, ein Klima zu schaffen, in dem Lernen, gemeinsames Lernen, möglich ist.

Im Gegensatz zu vielen Menschen bin ich der Ansicht, dass "jemandem etwas lernen" praktisch unmöglich ist.

Ich kann lediglich ein Angebot schaffen. Möglichst ein Lernangebot, das der andere, der Lernende, annehmen kann. Materialien zusammentragen, mich um einen geeigneten Lernort kümmern, über eigene Erfahrungen und Erkenntnisse sprechen. Und vor allem in eine Gruppe hineingehen mit dem Bewusstsein, dass auch ich da bin, um zu lernen.

Von allen und mit allen anderen, die wir in einen Workshop, in ein Seminar, in eine Lerngruppe kommen.

Ich bin fest davon überzeugt und habe es oft selbst erfahren, dass sich der größte Erfolg dann einstellt, wenn das Klima im Workshop von gegenseitiger Wertschätzung getragen ist. Nicht nur Wertschätzung zwischen mir und den Teilnehmern, sondern auch zwischen den Teilnehmern. Grundsätzliches Interesse an den Erfahrungen der anderen ist ebenso hilfreich.

Klingt das befremdlich? Wertschätzung und Interesse an den Erfahrungen anderer als Basis für die Aneignung von technischem Wissen? Befremdlich vielleicht, wenn man nur dem sogenannten "Bildungsmainstream" folgt. Wo alle alles wissen, was für jene, die Lernen sollen förderlich ist.

Für mich weisen meine Erfahrungen stark in diese Richtung.

Dazu gehört natürlich auch ein Ort, der dazu beiträgt dieses positive Lernklima zu fördern. Ein Ort der etwas abseits, wenn möglich mitten in der Natur liegt. Ein Ort an dem es möglich ist, auch draußen zu arbeiten, Gespräche zu führen - oder einfach zu schweigen, zu gehen, zu gehen und zu schweigen.

Beim Schweigen Gedanken zu entwickeln - oder einfach für ein kurze Zeit zu entspannen.

Auch diese Zeit ist - wie im übrigen jede Pause auch - "Lernzeit".

Was sind für sie die wichtigsten Voraussetzungen für erfolgreiches Lernen? Wie wählen sie ihr "Lernprogramm" aus?

Autor: Alfred Mörx, diam-consult, 1110 Wien; E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

Aktuelle Publikationen von Alfred Mörx  finden Sie auch unter: http://www.diamcons.com/diam-publish-bestellungen

Bildquelle: Pixabay


 

 

Webdesign von inconcepts marketing & media | CMS von webanwendungen.at